Ballast

Start: 73 - 60 , 59 , 58 , 57 , 56 , 55 , 54 , 53 , 52 , 51 , 50 , 49 , 48 , 47 , 46 , 45 , 44 , 43 , 42, 41 ,(40) , 39 , 38,37,36, 35 - 1,66 cm

Samstag, 23. August 2014

Wie im Wahn

Ich habe...
Keine Zeit zum denken, ich habe keine Zeit zum reden. Ich habe keine Zeit zu atmen und keine Zeit zum leben.
Ich bin...
ständig auf dem Sprung und ständig schon beim nächsten, Moment, den ich nicht habe, denn ich lass mir keine Ruhe.
Ich will...
alles was ich brauche und brauche mehr als wirklich geht, ich kann Ziele nicht erreichen, weil kein Ziel in festen steht.
Ich denke...
nur für die Sekunde, aber selbst in der Sekunde nicht sehr viel. Jede Sekunde kostet Kraft, Kraft die ich nicht habe, aber gerne haben will.
Ich habe...
nicht mehr wirklich viel, vielleicht nicht mal mehr mich selbst, vielleicht hab ich nur noch das, was in meinem Kopf passiert.
Ich wünsche....
mir Geborgenheit. Wünsch mir einfach nur noch Frieden. Frieden nach dem langen Krieg, der mich zu dem werden ließ, was ich niemals werden wollte, was ich trotzdem plötzlich bin. Ich wünsch mir die Vergangenheit, die mich anscheinend verließ, als ich entschied, jemand zu sein, der ich einfach nicht sein sollte.

Ich habe keine Zeit zum denken. ich bin nur noch auf dem Sprung. Ich stehe morgens auf, dann gehe ich zur Schule, dann gehe ich zur Arbeit und dann gehe ich nach hause, dann verfolge ich im Wahn, irgendwelche Projekte und dann falle ich ins Bett, ohne den Tag wahrgenommen zu haben. Denn am nächsten Morgen steh ich auf und dann muss ich schon zur Schule. Und ich habe keine Zeit zu denken, keine Zeit zu reflektieren, denn wenn ich einfach nur noch lebe, kann mir wohl nicht mehr viel passieren.
Neuestes Projekt:
 http://bleib-stark.com/wettbewerb/?id=1819&mode=b

Dienstag, 12. August 2014

Bleib Stark

Hallo ihr lieben,
nach etwas längerer Pause melde ich mich zurück. 
Um ehrlich zu sein, will ich gar nicht so viel von meinem Urlaub in Chartres erzählen.
Ich hätte wissen müssen, dass der Ort, an den ich mich immer erinnert habe, von dem ich immer geträumt habe, nicht der gleiche sein würde wie damals. Oder anders, der Ort, der in meinen Gedanken so wunderschön gewesen ist, konnte gar nicht der Gleiche sein, nachdem ich mich so verändert habe. Chartres, wie es heute ist, hatte gar keine Chance, an das Chartres ranzukommen, das es damals war, weil die Hanna, die es damals wahrgenommen hat einfach in der Lage war es schöner, vollkommener, sorgloser zu sehen, als die Hanna der Gegenwart.
Der Urlaub war einfach nur anstrengend. Ich war drei Jahre lang nicht mehr mit meiner Familie weg und das einzige, was ich nach drei Wochen abschließend sagen kann ist: 
Ich gehöre einfach nicht mehr dazu. Meine Familie ist nicht mehr meine Familie. Meine Brüder interessieren sich nicht mehr für mich,(ich gehe so weit zu sagen, dass einer von beiden mich sogar verachtet) meine Mutter ist nur noch genervt von mir und ich habe drei Wochen nur Trost in meiner Essstörung gefunden, nur mit dem Wunsch bald wieder nach Hause zu können. Ich kann sagen, dass ich drei Wochen lang das Gefühl hatte, dass meine Familie viel glücklicher ohne mich gewesen wäre. Von außen betrachtet ist meine Familie perfekt. Ohne mich. Das macht mich traurig, weil ich gerne gebraucht werden würde. Ich würde gerne einfach so lieb gehabt werden wie ich bin. Aber das geht wohl nicht mehr.
Es tut mir leid, dass ich gerade in depressiven Gedanken ertrinke, keiner will so etwas lesen, aber ich kann es einfach nirgendwo sonst loswerden. Es lässt mich verzweifeln und es lässt mich ernsthaft wünschen meine Mutter hätte mich niemals bekommen. Meine Familie hätte einen wunderschönen Urlaub verbringen können ohne mich. Meine Familie hätte sicherlich ein wunderschönes Leben. Ohne mich.


CUT

Jetzt bin ich wieder daheim und es geht mir erstaunlich gut. Ich habe mein Struktur zurück, ich habe mein Leben zurück, ich habe meine Arbeit zurück, ich habe meine Ruhe zurück und ich habe etwas neues entdeckt, etwas altes. Meine Kreativität!
Zur Zeit arbeite ich an einem Projekt zum Thema 'Gegen Cannabis'. Es ist von der Stadt Hamburg organisiert und läuft noch ca. 7 Wochen. Ich habe bereits zwei Beiträge eingereicht und nun brauche ich Menschen, die für meine Bilder voten (ja, du hast das ganz richtig verstanden, ich brauche DICH) 
Es kann jeden Tag einmal gevotet werden auf der Seite www.bleib-stark.com
Ich habe mir dieses Projekt nicht ausgesucht, weil ich vehement gegen Cannabis bin, im Gegenteil, ich bin der Meinung jeder Mensch, der ein Gewisses Alter erreicht hat, darf selbst entscheiden, was er mit seinem

Leben tut, es ist mir völlig egal, ob Uschi aus dem 5., die Bankangestellte, immer nach Feierabend einen Joint raucht um runterzukommen. Das stört mich nicht im geringsten. Anders sieht es natürlich mit Jugendlichen aus, hinter deren Drogenkonsum ernsthafte Probleme stecken, die zu Hause, geschlagen werden, die in der Schule Mobbing ausgesetzt sind, die im Internet fertig gemacht werden, die unter Notendruck stehen, etc. etc. etc. Jugendliche, die einfach merken, dass das Leben mit kiffen einfach ein bisschen erträglicher wird. Solche Menschen sollten nicht unaufgeklärt in die Suchtfalle tappen (denn ohja, ich weiß wie leicht das geht und wie viel Lebenszeit tatsächlich dabei draufgeht, ohne, dass man es zunächst realisiert).
Ich habe mir das Projekt aber vorallem deshalb ausgesucht, weil es mir hilft meine eigene Sucht in den Griff zu bekommen. Ich meine es ernst, ich saß Stunden an meinen Projekten, habe die Zeit vergessen und meine Sucht vergessen, ich war kreativ und einfach nur glücklich. Ich kam von meiner Arbeit im Café nach Hause und habe mich gefreut etwas normales tun zu können.
Liebe Menschen da draußen, denen es oft schlecht geht, die sich in einer nie enden wollenden Spirale aus krankheit und Symptomatik befinden
Sucht euch ein Hobby! Es ist so, so, so,so gut zu wissen, dass da etwas ist, was dich ausfüllt, etwas, was nicht die Essstörung ist. Und seit langem habe ich endlich mal wieder sowas wie Hoffnung .
Also liebe Leute, wenn ihr mögt, dann besucht die Seite doch mal und votet für mich, jeden tag ist ein vote möglich (für beide Bilder) ich würde mich sehr freuen!
Es tut mir im Übrigen wirklich Leid, dass dieser Post so wenig tiefgründig und durchdacht ist. aber ich bin einfach nur müde und will in mein Bett. Ich versprech euch, nächstes Mal denk ich nach, bevor ich schreibe ;)

Was stört am Blog?