Ballast

Start: 73 - 60 , 59 , 58 , 57 , 56 , 55 , 54 , 53 , 52 , 51 , 50 , 49 , 48 , 47 , 46 , 45 , 44 , 43 , 42, 41 ,(40) , 39 , 38,37,36, 35 - 1,66 cm

Donnerstag, 17. Mai 2012

Gestöbert


Es geht mal wieder ein völlig ergebnisloser Tag zu Ende. Und was macht eine Hanna, wenn sie nichts zutun hat? Sie stöbert in alten Fotos!Richtig!
Ich hab mich mal entschieden all die unnötigen Fotoalben auf meinem PC zu sortieren und zu ordnen und bin dabei auf erstaunliche und erschreckende Bilder gestoßen, die ich hier einfach mal teilen will und die meine Essstörung teilweise dokumentieren.

Also, obwohl gleich Germanys next Topmodel beginnt, werde ich jetzt einfach mal chronologisch ein paar Bilder reinstellen, die meine Abnahme zeigen.

 Ich war schon immer ein dickes Kind, aber, dass ich so dick war, hab ich nie gewusst (und es hat mir auch keiner gesagt) Das Non-plus-ultra erreichte ich in der siebten Klasse, mit einem Gewicht von ca. 73 Kg auf eine eher geringe Körpergröße (genau weiß ich sie aber auch nicht...)

 Ich weiß und es tut mir Leid, das sind Bilder die einfach keiner sehen will (am allerwenigsten ich...)


2009/10-73 Kg

 Es folgte eine Zeit voller Selbstzweifel, Unzufriedeheit, aber Gleichzeitig Unlust etwas zu verändern. Mir war schon immer klar, dass ich anders sein wollte, anders aussehene wollte, anders ANGESEHEN werden wollte.
Ein bisschen mehr wie die Schönen aus den Zeitschriften und aus dem Fernsehen und ein bischen weniger wie Miss Piggy (ein weiterer Tiefpunkt, als in eben diesem Jahr der Junge in den ich verliebt war auf mein nagelneues 'little Miss Princess' Shirt deutete und fragte: Was steht da? Little Miss Piggy? Danke Jonas, du bist ein Arsch.)

Ende 2010/Anfang 2011 - auf den Bildern ca. 67 Kg






Der Sommer sollte Veränderungen bringen, der Sommer 2011, der Sommer in dem ich endlich schlank werden sollte. Die Sommerferien sollte wie für mich geschaffen sein. Verändert hatte ich mich körperich nicht wirklich. Ich weiß noch genau, wie ich mich über die 65 auf der Waage wie Hund freute. 65! Unvorstellbar, so wenig wie nie!

 Oben seht ihr vier Bilder aus den Sommerferien.
Als ich nach drei Wochen Frankreich wieder kam, komplett euphorsch, drei Wochen mit Joggen und bewusster Ernährung, schmetterten auf den Boden der tatsachen zurück. 64 Kg. 1 verdammtes Kilo in drei Wochen. Ich war am Ende!Mehr Sport sollte die Lösung sein... und es blieben schließlich noch drei Wochen zur Veränderungen...


Keine Ahnung, ob ihr die Veränderung seht, aber ich wog auf dem Bild stolze 58 Kg. Im september. Ich war so glücklich. Täglich 300 Kalorien und Eine Stunde Radfahren.
Damals war ich schon bei einer Beratungsstelle, meine Eltern reagieren immer ziemlich rechtzeitig...







Die Bilder stammen ebenfalls aus dem September. Ich weiß nicht genau wie viel ich da wog, ich hab es nie dokumentiert, ich schätze mein Gewicht auf 54 Kg. Vielleicht auch 53.
Das erste mal in meinem Leben begann ich mich zu mögen.Wirklich zu mögen. 
Doch ich hatte nur ein Ziel: Die magische 50.


...die ich schließlich auch erreichte. Es war die schlimmste Zeit meines Lebens, Müdigkeit, Schlappheit, Antriebslosigkeit. Ich nahm mehr und mehr ab, bis ich 46 Kg wog. Aus dieser zeit habe ich keine Bilder, ich hatte nie das Bedürfnis meinen, wie ich damals fand, zu dünnen Körper zu fotografieren. Ich beschloss zuzunehmen. Ein Fehler.
März/April 2011. 50 Kg. Nicht genug. Nicht zufrieden. nicht dünn.  
März/April 2011, 50 Kg
Keiner hatte mir gesagt, dass es so schnell gehen würde. Ich geriet in diese Spirale, Fressen, schlechtes gewissen, Kotzen, abendliches Weinen, aus Angst vor Zunahme, Tagsüber Fressen, versuchen den mittelwert zu finden, die Portionen, die mir reichten um glücklich und satt zu sein, um zuzunehmen, um mein Gewicht zu halten...um abzunehmen. Im Januar wog ich wieder 53 Kg.
Ich beschloss die Notbremse zu ziehen.
...und - wieder einmal-abzunehmen.





Womit wir schon fast wieder in der Gegenwart wären. Einen kleinen Zwischenstopp hab ich noch bei 48 Kg.
Ende April oder so, ich weiß es nicht genau.

Wie viel ich jetzt wiege wisst ihr. Weniger auf jeden Fall. Die rote Hose ist zu groß, aber ich gefalle mir noch immer nicht. 
Schon seit Wochen versuche ich bei einer Ernärungsberaterin einen Termin zu bekommen, aber irgendwei stecke ich in dieser Sackgasse fest. Gesund werden wollen? Ja. Dick werden? Nein.
Wie findest du siehst du im Spiegel aus, Hanna?
Dick?


Ja. Zu dick. Immernoch.

Kommentare:

  1. Wow! Man kann auf den Bildern deutlich sehen wie du abgenommen hast. Oha faellt mir jetzt nur dazu ein. Du schaust auf den Bildern alles andere als dick aus va. auf dem Bild mit der roten Hose. Und du wiegst jetzt ja nochmal 5 Kilos weniger!

    Ich hoffe das du bald einen Termin bei der Beraterin bekommst und aus dieser Sackgasse herauskommst.

    Liebe Gruesse ♥

    AntwortenLöschen
  2. Wahnsinn wieviel du abgenommen hast.

    AntwortenLöschen
  3. ich finds gerade echt unglaublich interessant, die veränderung deines gewichts zu sehen. wie sich deine figur verändert hat und wie groß der unterschied über die jahre einfach geworden ist :O auch wenn dus nicht glaubst, du hast mir mit diesen bildern gerade eine motivation gegeben wie schon lange nichts mehr, ich bin gerade so durcheinander :D

    AntwortenLöschen
  4. Mit 65 kg finde ich dich am besten, 53/54 schon zu dünn.
    Keine Ahnung, ob der Blog noch aktiv ist, aber ich hoffe du kommst von dieser Krankheit weg oder bist schon dabei ;)
    Alles Gute!

    AntwortenLöschen

Schick mir ne Postkarte. Adresse unbekannt <3

Was stört am Blog?